Als kleines Hundebaby am 10.07.2001 um 14.00 Uhr mit 310 g als 8. Welpe von Chica geboren. In der liebevollen Zuchtstätte "vom Westereschenfeld" bei Ralf und Bettina Scholz.

Verliebt habe ich mich am 26.07.2001 in ein kleines braunes Mäuschen mit weißen Puschen. Eigentlich wollte ich ja Rauhaar..... sie wurde glatthaarig und das Glück der Brömmis begann mit ihrem Einzug am 08.09.2001. Aber nicht, weil sie die Stammhündin der Elos vom Aufspringbach und der Nachkommen der Canilos vom Aufspringbach (Weiterzucht mit unseren Elos der alten Linien und deren Nachkommen, die dann auch Canilo® heißen!) wurde - nein ganz und gar nicht, das war nur ein Zufall in Laufe der Jahre geworden....

Nach sehr unangenehmen Erfahrungen von verhaltensauffälligen Hunden, die auch meinen Kleinsten damals gebissen haben, und das mitten ins Gesicht, ein Hund, von dem wir niemals dachten, dass er so reagieren könnte, war das Vertrauen zu einem Hund mehr als gestört.

Durch den WDR wurde ich auf den Hundetyp "Elo" aufmerksam gemacht im März 2001. Nach vielen Besuchen einiger Züchtstätten - ohne Welpen! - schauten wir uns den erwachsenen Hund an, denn in Welpen, egal welcher Rasse, verliebt man sich eh immer, das war klar.

Von den erwachsenen Hunden, die ich kennengelernt habe, war ich absolut überzeugt. Sie entsprachen genau dem, wie ich mir einen Hund vorgestellt habe, treu, lieb und sozialverträglich mit allem und jedem.

Besonders schön war, dass wir alle keinerlei Angst vor den großen Hunden hatten, egal in welcher Zuchtstätte wir einliefen. Auch die damaligen Züchter, waren genau das, was ich mir auch heute noch so vorstelle: Haus - und Familienaufzucht, keine Zwingerhaltung, keine Hunde, die irgendwie weggesperrt werden, große Gartengrundstücke, trotzdem auch Gassitouren, einfach toll.

Dies imponierte mir und meiner Familie sehr. 

 

Es dauert genau fast ein halbes Jahr, bis Angie bei uns dann einzog. Von Anfang an waren wir von ihr begeistert. So kam irgendwann der Gedanke auf, da wir gerne noch eine zweite Hündin haben wollten, einen Wurf mit der Maus zu machen und uns ein Baby zu behalten. 

Dieses Hundebaby durfte dann Timo aussuchen - seine Allegra! Und so begann etwas, dass bis heute weiterhin anhält:

die Traditionszucht vom Aufspringbach!

10 Jahre lang Zucht unter der EZFG mit unseren Elohunden und weil die Elozucht eine Entwicklung nahm, die nicht mehr das war, was ich ursprünglich so kennengelernt hatte und auch der züchterische Gedanken einiger Züchter nicht mehr das war mit dem ich konform ging und ich dies nicht länger unterstützen wollte, trat ich 2012 aus der EZFG aus. Eigentlich wollte ich nicht mehr weiterzüchten, denn der Elo stand ja unter Markenschutz..... Es waren meine Welpenfamilien die mir nahe legten weiter zu machen, denn ich hätte schon so viele Menschen und Familien glücklich gemacht, ich solle einfach dem Kind einen anderen Namen geben, ja und so begann ich am 1.1.2013 mit dem Caniloprojekt. Ebenfalls mit unseren Elohunden unter dem ARCD, nur, dass die Welpen aus rechtlichen Gründen jetzt halt Canilo heißen, natürlich auch unter Markenschutz, aber ohne Lizenzgebühren dafür zu erheben.

Heute wird sie 18 Jahre, sie hat uns lauter vierbeiniges Glück durch ihre Kinder, Enkelkinder, Urenkelkinder, Ururenkelchen, Urururuenkelchen ins Haus gebracht. Und nun lebt hier unter anderem noch das Ur-Ur-Ur-Enkelkind <3.

Wir sind sehr froh und dankbar dafür, dass wir mit der alten Linie, der nach Gesundheit und Wesen bewährten Elo®, unser Caniloprojekt weiter geführt haben. Schon der Umstand, dass Angie ohne größere gesundheitliche Probleme das stolze Alter von 18 Jahren erreicht hat, zeigt, dass Angie uns eine gesunde Linie beschert hat. Wir blieben glücklicherweise von den Erkrankungen verschont, von denen leider inzwischen in den neuen Elolinien die Rede ist, vermutlich auch verursacht durch die dortigen Neueinkreuzungen. Demgegenüber setzen wir in unserem Canilo Projekt auf bewährte Linien und möchten ohne Neueinkreuzungen unser Caniloprojekt zwar langsam, aber gesund weiterbringen.

Auch das Wesen der Aufspringbachlinie hat sich in all den Jahren nicht verändert, die Welpen haben ein tolles Wesen, eignen sich bestens als Familienhund, einige haben sich wunderbar zum Therapiehund, Besuchshund, Büro- und Schulhund entwickelt und haben ihre besonderen Aufgaben mit Bravour bewältigt.

Natürlich ist das nicht nur ein Werk des Züchters, denn auch die Welpenfamilien tragen einen großen Beitrag dazu bei, dass der Hund auch im neuen Zuhause so weiter geprägt wird, wie man es sich als Züchter wünscht. Und doch liegt der Grundstein natürlich in der Genetik der Hunde und ganz erheblich auch an den Aufzuchtbedingungen, wie sich der Welpe, Junghund und auch der erwachsene Hund, evtl. auch später sogar als Zuchthund, nachdem er das Aufspringbachheim verlassen hat, entwickeln wird.

Es ist ein entscheidender Unterschied, ob die Mutterhündin als "Zuchtmietehündin" weitergereicht wurde, die Welpen in Ställen oder Zwingern oder sogenannte "Hauswirtschaftsräume" die Welpen aufgezogen werden oder ob die Mutterhündin im Kreise ihrer gewohnten Umgebung mit Unterstützung der ihr vertrauten Bezugspersonen die Welpen bekommt, die dann wirklich mitten im Wohnzimmer und Garten, wo sie alles von ihrer Umwelt wahrnehmen und erkunden können, aufgezogen werden. Ich persönlich verurteile die "Zuchtmiete" bis aufs Höchste und weiß durch mein Studium der Hundeverhaltenstherapie sehr wohl, dass dies nicht nur für die Hündin sondern auch für die Welpen erhebliche gesundheitliche Auswirkungen haben kann. Ich kann immer nur davor warnen, sich Welpen einer "Zuchtmiethündin" zu kaufen.

All die vielen Nachkommen, die weiterhin in der Elozucht ordentlich decken und Welpen bekommen und den Canilodeckrüden und meiner eigenen Generationszucht, in der Angies Urururenkelchen leben, stammen von meinem Engelchen ab *freu*. 

Ja wir haben ein großes Hunderudel, hier leben auch die "ausgedienten" Rentner und es ist mittlerweile eine echte Rentnerband *lach*, aber an der Spitze ist weiterhin unser Engelchen, die es genießt mittendrin die "Cheffin" zu sein, auch wenn sie aufgrund der Schwerhörigkeit längst keine Cheffin mehr ist, liebt sie das Rudel, egal ob groß, ob klein.

Seit Monaten kommt sich nicht mehr auf die Spaziergänge mit, die Knochen machen einfach nicht mehr so mit, wen wundert es denn? So ein stolzes Alter und wir sind noch immer so glücklich diesen Hund zu haben. Durch unseren großen Garten hat sie die Möglichkeit trotzdem ihre Runden zu drehen, ja sie sagt auch genau Bescheid, wann die Essenszeit ist, sie bekommt immer noch ein extra Leckerfutter morgens und abends😊

Angie, Du bist ein wunderbares Tier, liebst alles und jeden, ob Küken, Katzen Häschen oder Frösche, Rebhühner und egal was uns begegnet, echt ein ganz tolles Mädchen. Schön, dass es Dich gibt! 

Und danke für alles was Du uns geschenkt hast, aber das Beste war das wiedergewonnene Vertrauen in einen Hund! Du bist absolut mein Traumhund und ich hoffe, dass wir Dich auch in den jetzigen etwas anstrengenden Zeiten weiter gut betreuen dürfen, jeder Tag mit Dir ist ein großes Wunder, besonders in diesem hohen Alter, wer hat schon dieses Glück seinen Hund so lange in den Armen halten und kuscheln zu können? Wir sind unendlich dankbar, dass es Dich gibt und wir Dir auch ein wunderschönes Hundeleben schenken dürfen, auch seit der Kastration mit 6 Jahren Jahren bist Du seit über 11 Jahren wie ein Familienmitglied, das immer zu uns gehört. Ich kann es noch immer nicht verstehen wie sich jemand von seinen „Althunden“ trennen kann, sie bereichern doch das Hunderudel und besonders die „Kleinen“ können sooooo viel von ihnen lernen, eigentlich wie bei den Menschen, oder? Und der „Mehraufwand „ weil einiges nicht mehr so gut gehalten werden kann und mehr gewischt werden muss und auch hier und da Gerüche kommen, die nicht immer passend sind, den sind wir gerne bereit zu tragen, denn Du bist es uns wert❤️.

18 Jahre ist ein stolzes Alter, wir wissen natürlich, dass die Zeit nun längst rückwärts läuft, aber hoffen, dass die Zeit nicht so rennt.....

Angie, unser absolutes Unikat, auch im hohen und stolzen Alter noch immer eine Schönheit, hier in einem Foto mit 3 Jahren das von einem "Fressnapf-Fotografen festgehalten wurde der den Elo mal fotografieren wollte: